29.07.2020 – Ben trägt neue Schuhe und Junior blitzt immer ab

Wenn man schon selbst vom Nest kommt, kann man auch früh aufstehen. So dachte sich das auch Junior und war um 5 Uhr bereit zum Abflug.

 

 

 

Auf dem anderen Nest herrschte auch schon Betriebsamkeit. Ben startete zuerst, Junior folgte dem Storchenpapa auf die Wiese und Lilly schloss sich der Truppe an und bildete die Nachhut. Familie Storch flog diesmal zu einem gemeinsamen Frühstück aus.

 

 

 

 

Knapp eine Stunde waren die Tiere unterwegs, um sich ihr morgendliches Futter zu suchen, dann trudelte Ben auf dem ersten Nest ein. Junior war noch unterwegs, daher hatte Ben das Nest für sich alleine und musste nicht auf den Hochsitz ausweichen.

 

 

 

 

 

Ben macht den Bildschirm frei

In der halben Stunde Aufenthalt beseitigte Ben den Ast, der immer störend im Bild liegt. Vielen Dank, Ben!

 

 

 

Um halb sieben hatte sich der Storch vom Nest verabschiedet und tauchte knapp zwei Stunden später wieder auf. Aber wie??

 

 

Ben war Schuhe kaufen

Im ersten Moment hätte man denken können, dass Lilly einen neuen Schuhtrend vorstellt. Aber es war Ben, der mit komplett weißen Füßen im Nest auftauchte. Wer weiß, wo dieser Storch sich wieder rumgetrieben hat. Er musste irgendwo gewesen sein, wo es Farbreste gab, anders lassen sich die weißen Füße nicht erklären. Da die Beine komplett sauber waren, kann es sich nicht um die „Spezialcreme“ der Störche handeln, dafür müsste die Creme auch auf den Beinen sein. Beim Hinsetzen kommen die Füße vor den Storch, daher können sie nicht getrennt von den Beinen bekotet werden. Bleibt nur noch die Variante mit der weißen Farbe…

 

 

 

 

Um halb zehn flog Lilly ein und schien sich sehr über die weißen Füße ihres Gatten zu wundern. Da musste sie glatt einen näheren Blick drauf werfen. Ob es für sie auch solch tolle Schuhmode gibt?

 

 

 

Lange konnte die Störchin nicht darüber nachdenken, denn Junior kam ebenfalls ins Nest gebraust und ließ sich in die Fütterungsposition fallen.

 

 

Ben und Lilly flüchteten sofort vom Nest. Füttern? Was ist das denn??

 

 

 

Beide Eltern landeten zusammen im zweiten Nest und machten einen zufriedenen Eindruck. Im Gegensatz zu Junior.

 

 

 

 

 

 

 

Ben verabschiedete sich gleich darauf, während sich Lilly bis 11:19 Uhr eine Pause gönnte. Dann entschied Junior nämlich, der Storchenmutter einen Besuch abzustatten.

 

 

 

 

 

 

 

Ich werd mal Mama überfallen smile

Lilly hatte Juniors Abflug mitbekommen und stand schon wieder in den Startlöchern. Wenigstens nimmt sie das Jungtier noch in Empfang und flüchtet erst dann.

 

 

 

 

 

Junior hatte wieder etwas mehr Geschwindigkeit drauf, als er gedacht hatte und landete daher mit dem Kopf unter dem Bauch der Mutter. Vielmehr wurde Lillys Bauch zum Stoßdämpfer und bremste das Küken. Die Störchin verlor dadurch den Halt, landete auf dem Nestrand und balancierte dort schaukelnd umher, bis sie das Weite suchte.

 

 

 

 

Tja, wieder nichts geworden. Das sah ganz dringend nach Selbstversorgung aus…

 

 

 

 

Junior ließ sich von Lillys Abgang nicht weiter beeindrucken und flog seinerseits kurz vor halb zwölf vom Nest.

 

 

Nachmittagspause

Den Nachmittag über standen beide Nester leer. Zwischendurch wurden die Wolken etwas grauer, aber es regnete nicht. Wahrscheinlich hatten unsere Störche bei den warmen Temperaturen keine Lust auf ein Sonnenbad. Junior dürfte froh sein, dass er jetzt nach Herzenslust trinken kann, wenn er durstig ist. Hoffentlich haben ihm die Eltern den richtigen Wassertümpel gezeigt. smile

 

 

Erst um halb sechs startete wieder das Leben auf dem Storchennest. Junior war eingeflogen, von Ben und Lilly keine Spur.

 

 

Junior machte zwar einen langen Hals, um zu sehen, ob jemand im zweiten Nest lag, der eventuell Futter loswerden wollte. Aber das zweite Nest war leer.

 

 

 

Da hieß es abwarten, ob Lilly noch einmal Lieferdienst spielen würde, denn im Nest gefüttert wurde das Küken heute noch nicht. Dafür waren alle zusammen frühstücken und sicher hatte Lilly ihrem Küken dabei noch ein paar Leckerbissen gefangen.

 

 

Ben bringt das Abendbrot

Um 21 Uhr ließ sich Junior in die Futterempfangsstellung nieder. Und ich muss meine Aussage korrigieren, dass sich nur noch Lilly für die Fütterung verantwortlich fühlt. Heute brachte nämlich Ben das Abendbrot und frisches Wasser gab es auch.

 

 

 

Ben war am Wasser gewesen und hatte getankt. Dabei ist er anscheinend die weiße Farbe losgeworden, denn seine Füße waren wieder normal. smile Ob das Futter auch aus dem See kam, lässt sich nicht sagen. Es gab wie üblich diesen hühnchenfarbenen Brei. Aber besser so, als gar nichts. Junior ließ es sich trotzdem schmecken.

 

 

 

 

Alles war aufgefuttert und es sollte bei dieser einen Fütterung bleiben.

 

 

Nachdem Ben sein Abendbrot mit Junior geteilt hatte, wollte der Storch seine wohlverdiente Nachtruhe antreten und flog zum zweiten Nest. Lilly war noch nicht anwesend, da konnte Ben schon ein wenig vorschlafen.

 

 

 

 

 

Die Störchin flatterte erst ein, als es schon dunkel war und um 22 Uhr herrschte schließlich Nachtruhe im Storchennest. Die Störche stehen früh auf, daher wünschen wir eine ungestörte Nacht. Schlaft gut und bis morgen!

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
nach oben scrollen