30.05.2021 – Sichtschutz für den Storch

Heute gab es endlich Sonne satt für die Störche. Vom frühen Morgen an leuchtete der Himmel blau und kein einziges Wölkchen verdeckte die Sonne. Luke ließ sich von der Sonne bescheinen und schien den Morgen nicht alleine zu genießen. Auch Hausspinne Agathe streckte ihre Beinchen im Sonnenlicht und ist heute auf vielen Bildern zu sehen. Es war ihr leider nicht klarzumachen, dass sie sich bei Tageslicht im Hintergrund halten solle.

 

 

 

“Sitz ja still, sonst komm ich zu dir rüber…”

Wer hatte hier wen im Visier?

 

 

Schichtwechsel um 7 Uhr.

 

 

Lilly machte Bestandsaufnahme der Nestverarbeitung, während Luke keinerlei Anstalten machte, sich zu erheben.

 

 

 

 

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Küken vervielfachen ihre Schlupfgröße innerhalb der ersten beiden Wochen

Mittlerweile versinken die Eier im Stroh, denn auch die Störche sind nur noch halb zu erkennen. Trotzdem gibt es keinen Grund zur Sorge, dass wir die Küken nicht zu sehen bekommen, auch wenn sie gerade geschlüpft sind. Immerhin wird genügend Wind dafür sorgen, dass sich immer eine bestimmte Menge an Stroh vom Nest verflüchtigen wird. Außerdem treten die Alttiere das Stroh selbst mit den Füßen etwas herunter, wenn sie sich um den Nachwuchs kümmern. Am ersten Tag wird man nur ein Wackelköpfchen sehen, am zweiten Tag auch den dazugehörigen Hals. Und so schnell, wie die Kleinen innerhalb von einer Woche ihre Größe vervielfachen, sind sie schnell über ihre Strohburg hinausgewachsen.

 

 

Hier ist der Schnabel fast in voller Läge verschwunden, so gut haben Luke und Lilly das Trio verpackt.

 

 

Ein bisschen mehr an Gras und Stroh darf es trotzdem jederzeit sein. smile

 

 

Begrüßung oder Aufregung? Egal, einen Moment später standen beide Störche friedlich auf dem Nest und machten lange Hälse.

 

 

 

Lilly übernahm das Nest um 13 Uhr, während Luke seine Siesta auswärts verbrachte.

 

 

Eigentlich brauchte sich Lilly gar nicht auf die Eier zu setzen, denn heute übernahm die Sonne das Wärmen des Geleges. Im Liegen kuschelt es sich aber leichter. smile

 

 

 

Fast verschwunden

Von Lilly war immer weniger zu sehen und die Störchin schien ihren Sichtschutz zu mögen. Ein wenig Privatsphäre sei den Tieren auch gegönnt, immerhin werden sie 24/7 bei allem, was sie tun, beobachtet. smile

 

 

Luke hatte sich einen schönen Nachmittag gemacht und löste Lilly um 17 Uhr ab. Heute durfte der Storch die abendliche Idylle genießen. Immer mit Agathe im Schlepptau.

 

 

 

Mit Agathe

 

 

Ohne Agathe

 

 

 

Luke ließ sich auch nach dem Schichtwechsel bei seinem abendlichen Ausflug Zeit. Erst gegen halb zwölf kreuzte er wieder bei Lilly im Nest auf, um seine Nachtschicht anzutreten. Jetzt dauert es ja nicht mehr lange. Montag in einer Woche werden alle mit Spannung vor dem Bildschirm sitzen und auf den Schlupf der wahrscheinlich letzten Küken Deutschlands warten. In Fohrde laufen die Dinge eben immer ein wenig anders. smile

 

 

 

 

Eine gute Nacht, einen schönen kommenden Tag, bleibt alle gesund und unseren Störchen treu. smile

 

PS: Wer nach weiterem Lesefutter sucht, wird hier fündig. Dort sind in chronologischer Reihenfolge alle Tagebuchbeiträge ab 2019 zu finden. Viel Spaß dabei!

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Hallo liebe Ev, wie immer auf den Punkt gebracht. Warte jeden Tag auf das neue Tagebuch. Die Tage und Stunden, sowie die Sekunden werden täglich überprüft und für gut befunden. Schauen wir mal ob sich die Störche daran halten 😉
Liebe Grüße aus Dachau
Edith