22.05.2022 – Wenn zwei sich soooo mögen

Familie Storch ließ sich in den Morgenstunden von der Sonne bescheinen, während die drei Storcheneier unter dem Bauch der Eltern versteckt waren.

 

 

Ausnahmen bestätigen die Regel

Zuerst war Emil fleißig und sammelte die Strohhalme ein. Anschließend flog Emma aus, kehrte ebenfalls mit vollem Schnabel zurück und verteilte die Halme um das Storchenmännchen. Ein eher seltener Anblick, denn normalerweise ist die Störchin für die Gestaltung des Nestes zuständig.

 


 

Ab und an schimmerte das Weiß der Eier durch das Stroh. Der Wind hilft ebenfalls dabei, dass wir zeitweise einen kurzen Einblick in die Nistmulde bekommen. Allerdings wird immer wieder Nachschub an Polstermaterial herangeschafft.

 

 

So lässt es sich aushalten. Sonne und ein Lüftchen, das Abkühlung bringt – Emil und Emma genießen die vorsommerlichen Temperaturen.

 

 

 

Leben im Überfluss

Die beiden wohnen auch in einem Gebiet, das Nahrung und Wasser selbst im Sommer im Überfluss liefert. Die beiden Störche müssen es nur heranschaffen. Lediglich ein Sonnendach könnte noch angebracht werden, damit den Störchen nicht zu heiß wird. :)

Dafür können die Jungen täglich duschen, wenn das Thermometer im Sommer auf tropische Temperaturen steigt. Allerdings mit Wasser aus dem richtigen Teich. Nicht wie bei Junior, der nach seiner Abkühlung wie ein brauner Jungschwan aussah :).

 

 

Liebevoll umsorgt

Mittags hatte Emil eine Quelle ausfindig gemacht, an der eine Menge Heu zu finden war. Er flog mit vollgestopftem Schnabel ins Nest und begrub Emma unter dem Heuhaufen. Nachdem die Störchin ihren Kopf aus dem Gras erhoben hatte, saß sie ganz still. Das Heu bedeckte die gesamte Brust und Emma schien die wärmende “Decke” sehr zu genießen. Immerhin saß sie mehrere Minuten bewegungslos im Nest.

 


 

Noch lassen sich die Temperaturen aushalten. Während im ungarischen Storchennest das fünfte Küken am Schlüpfen ist, sind die Fohrder Küken im Anfangsstadium ihrer Entwicklung.

 

 

Eine gute Nacht für unsere beiden Störche. Am Abend können sie ihre Zweisamkeit genießen und morgen steht vielleicht das vierte Ei auf dem Programm. Lassen wir uns überraschen, was Emma damit plant :).

 

 

 

 

 

 

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Warum sind denn jetzt so viele Federn im Storchennest? Erst dachte ich ja, es ist Kot, aber im Wind bewegte es sich und flattert wie Federn. Wer verliert die denn?

Weil sie in der Mauser sind! Gruß Lars Hier kannst du mal lesen https://www.featherbase.info/de/species/ciconia/ciconia

Zuletzt bearbeitet 8 Tage her von Lars

Wie geht es denn weiter mit unserer Storchenfamilie? Ich kann seit 22.5. keine Kommentare mehr lesen. Muss ich irgend etwas noch freischalten? Liebe Grüße und allen Storchenfreunden ein frohes Pfingstfest. Sylvia

Hallo, nein es muss nix freigeschaltet werden. Die Störche brüten noch bis Mitte Juni, dann müsste das erste Küken schlüpfen. Es wird Nistmaterial herangeschafft und Fremdstörche verjagt.
Ansonsten könnte bei hoffentlich schlüpfenden Küken wieder fast täglich berichtet werden. Bei YouTube und Facebook werden ja ständig Filmchen reingestellt.
Liebe Grüße zurück und ebenfalls ein schönes Pfingsten

nach oben scrollen