19.04.2021 – Wollen wir mal sehen, wer hier die Hausherrin ist

 

Heute Morgen war Fohrde verschwunden. Dicke Nebelschwaden lagen auf dem Ort, die einen Wetterwechsel ankündigten.

 

 

 

Gegen halb acht waren die ersten Umrisse zu erkennen, aber es sollte noch bis zum Mittag dauern, bis sich der Nebel ganz verzogen hatte.

 

 

Lilly hat die Hosen an

Pünktlich zur Mittagszeit lag Lilly im ersten Nest. Die Störchin denkt nicht daran, sich verscheuchen zu lassen. Wenn Ben seine Kontrollrunde fliegt, verzieht sie sich kurz, um anschließend wieder aufzutauchen. Ben kann mit seinen Kontrollspielchen weitermachen, letztlich wird Lilly sich durchsetzen.

 

 

Ben hatte gerade Mittagspause und musste vorbeikommen, um Lilly auzufscheuchen. Anschließend begann ein Katz- und Mausspiel. Tauchte Ben auf, flatterte Lilly rechtzeitig aus dem Nest, um seinen Schnabelhieben zu entgehen. Dabei steuerte sie immer wieder die Scheune an und setzte sich auf den Dachfirst.

 

 

 

Ben sauste hinterher und Lilly flatterte mit einer großen Kurve wieder auf das Nest.

 

 

 

 

 

Ben war wenige Augenblicke später erneut in Sichtweite, sodass sich Lilly wieder vom Nest erhob.

 

“Komm du mal, deine Mittagspause ist nicht unbegrenzt!”

 

 

Beide Tiere bewiesen Ausdauer und spielten ca. eine Stunde Fangen, dann musste Ben abbrechen und zu seinem Gelege verschwinden. So sehr uns dieser Storch ans Herz gewachsen ist – im Moment wünscht sich sicher jeder, dass er verschwinden möge.

 

 

 

 

Aber Lilly gibt nicht so leicht auf. Soll Ben doch seine dummen Spielchen machen, wenigstens Lilly ist erwachsen und ein wenig Ausdauersport tut jedem Vogel gut smile.

 

 

 

 

Entspannte Auszeit

Wenn Herr Storch verschwunden ist, kehrt wieder Ruhe ein und es ist Zeit, die Federn zu richten. Bei Ben war am Hals eine rote Stelle zu beobachten, an der er sich wahrscheinlich beim Herumhacken verletzt hatte. Selbst wenn der Wind das Gefieder an dieser stark durchbluteten Stelle beiseite pustet – normalerweise sieht man dann nur hellrosa Haut. Bei Ben sah es eher nach einer blutroten und entzündeten Stelle aus. Was muss sich der Bursche durch sein Stänkerei auch eine Abreibung holen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab ein Uhr stand das Nest kurzzeitig leer, doch schon eine halbe Stunde später lag Lilly wieder an ihrem gewohnten Platz. Soll der Bösewicht doch kommen.

 

 

 

 

 

 

 

Und er kam.

Wohl wissend, dass sich die Störchin nicht vertreiben lässt, flog Ben eine erneute Runde zum Fohrder Nest und landete um 14:37 Uhr.

 

 

 

 

Während die beiden Störche einander belagerten, gesellte sich ein dritter Storch zu ihnen, der Ben mit sehr geringem Abstand überflog. Ben hackte nach diesem, konnte aber keinen ernsthaften Schaden anrichten. Vielleicht hatte er sich im Vorfeld schon mit diesem Storch duelliert und seine Halswunde auf diese Weise erhalten. Langsam sollte sich unser Freund an die Devise erinnern, dass der Klügere nachgibt.

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Diesmal dauerte die Überwachung nur 7 Minuten, dann drehte Ben ab und flog zu seinem anderen Nest.

Lilly vertrieb sich derweil die Zeit bei der Futtersuche und meldete sich um 16 Uhr auf dem ersten Horst zurück. Die Wolken hatten sich verzogen und die Sonne wärmte die Störchin. Nach einer Viertelstunde verzog sie sich jedoch wieder und hatte Besseres zu tun, daher stand das Nest den restlichen Tag leer.

 

 

 

 

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Abendstimmung in Fohrde

Auch heute gab es nur den Sonnenuntergang mit all seinen Farben zu bewundern. Die Störche stellen unsere Geduld  dieses Jahr mächtig auf die Probe. Aber nicht verzagen und nicht ununterbrochen von den äußeren Umständen auf die zukünftigen Geschehnisse schließen. Große und überraschende Dinge kommen nicht zufällig, sondern weil es richtig ist, dass sie passieren. In diesem Sinne eine gute Nacht und harmonische Gedanken für all unsere Störche.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Liebe Eva Leppin. Ich wollte Ihnen einmal ein herzliches Dankeschön sagen für Ihre wunderbaren Kommentare und Bilder. Hervorragend formuliert und treffend beschrieben. Danke!

Liebe Storchenfreunde,
wir freuen uns sehr über die Live-Kamera und die Störche. Hoffentlich wird es bald noch Eier geben! Wir gucken jeden Tag in unserer Frühstückspause was in den Nestern passiert.
Liebe Grüße eure Klasse 2c aus Rostock 😍

Liebe Grüsse zurück an die 2c aus Rostock👋
Ich finde es toll, das ihr regelmässig in eurer Pause vorbeischaut. Ich wünsche euch weiterhin viel Freude beim beobachten. Vielleicht sehen wir gemeinsam bald ein Storchenpaar brüten. Ich schaue auch jeden Tag einmal vorbei. Liebe Grüsse aus Stuttgart von Claudia 😊

Hallo zusammen
Tja Ben hat sich verletzt .Ich glaube Ben ärgert sich nicht gewartet zu haben. Drum kommt er immer wieder. Aber nun ist er Mit einer Andern Beschäftigt und sollte sich darauf besinnen . Wo er doch gerne Brühtet. Ich denke das er im nächsten Jahr dann wieder hier ist.ch hoffe Lilly Findet schnell ein Partner . Lieben Gruß Brigitte