15.7.2019 – Es geht schon höher hinauf

5 Uhr früh und ein Storchenkind riskierte schon mal ein Auge. Aufstehen oder noch ein wenig schlafen? Es ist ja noch alles grau in grau.

 

 

Eine halbe Stunde später wurde es im Nest munter. Mit eleganten Dehnungsübungen und einer Säuberung des Nestbodens wurde der Tag begonnen,…

 

 

 

… um eine halbe Stunde später weiterzuschlafen.

 

 

 

Um halb sieben hatte der Nachwuchs dann aber ausgeschlafen und stand weithin sichtbar im Nest.

 

 

 

Gegen halb acht kam sogar die Sonne kurzzeitig durch und wärmte die Küken auf. Mehr Sonne gab es heute leider nicht.

 

 

 

 

 

Um acht Uhr begann das Flugübungsprogramm, das von Mama Lenis Ankunft unterbrochen wurde. Besser zuerst das Bäuchlein füllen, damit man nicht so schnell vom Nest abhebt smile

 

 

 

 

 

Frisch gesättigt unternahmen beide Küken wieder eine Nestwanderung und widmeten sich dann der Gefiederpflege. Dabei war die Anwesenheit eines zweiten Kükens immer von vorteilhafter Hilfe.

 

 

 

 

 

Anschließend rangelten beide Küken um ein Grasbüschel, weil natürlich jeder dieses begehrte Objekt für sich haben wollte.

 

 

 

Es geht schon hinaus

Um zwölf Uhr wurde die unterbrochene Flugübung vom Vormittag fortgesetzt. Das ältere Storchenkind verschwand dabei schon zur Hälfte aus dem Kamerablickwinkel.

 

 

 

 

 

Da das andere Junge genau in der Mitte des Nestes lag, landete unser Flugschüler mehrfach unsanft auf dem anderen Küken, das sich dadurch aber nicht stören ließ.

 

 

 

Das Fliegen wurde von Ben beendet, der zur Fütterung einflog. Auch heute bediente er sich der neuen Strategie. Er schüttete den Schnabelinhalt über den Köpfen der Küken aus und brachte anschließend seine Schnabel in Sicherheit, indem er sofort das Nest verließ.

 

 

 

Den Nachmittag verbrachten die Küken in aller Ruhe. Mit Temperaturen knapp unter zwanzig Grad war es nicht gerade angenehm, aber trotz grauer Wolken blieb das Nest trocken. In den kommenden Tagen wird es wieder wärmer und steigert dadurch wahrscheinlich die Quote der Flugübungen smile.

 

 

Papa Ben schaute um halb sechs nochmal im Nest vorbei und verklapperte potentielle Feinde. Etwas zu fressen gab es dabei natürlich auch.

 

 

 

 

Leni kümmert sich liebevoll

Eine Stunde später flog auch Leni ein. Sie brachte eine ordentliche Portion Futter mit und musste über zwei Minuten hinweg würgen, bevor auch das letzte Würmchen ihren Hals verlassen hatte. Es war in jedem Fall ein ordentliches Abendbrot.

 

 

Ben brachte um halb acht noch eine große Portion lange, dicke Würmer vorbei. Damit sollten die Küken satt sein und in Ruhe schlafen können.

 

 

 

 

Schlafenszeit bei Familie Storch auf beiden Nestern. Eine gute Nacht für alle Störche smile

 

 

 

 

 

 

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
nach oben scrollen