9.7.2019 – Die Storchenkinder sind 7 Wochen alt


Auf den Tag genau sind die Küken jetzt 7 Wochen alt. Das erste Küken schlüpfte morgens, das zweite Storchenkind am frühen Abend. Am heutigen Morgen stellten sich Gratulanten ein, die unsere beiden Störche aus ihrem Schlaf rissen. Völlig unerwartet steuerte eine Schar von Rabenvögeln auf das Storchennest zu. Die Küken wurden dadurch unsanft geweckt, ein Junges streckte sogleich seinen Schnabel in die Höhe, um die schwarzen Vögel abzuwehren.

 

)

 

 

 

 

 

Ein Küken schien heute ständig Körperkontakt zu suchen. Immer wieder waren seine Füße auf oder am Körper des anderen Kükens.

 

 

 

 

Mama Leni brachte wieder Wurmnahrung und die Küken stürzten sich ausgehungert darauf. Leni war schon längst vom Nest verschwunden, da sammelten sie noch immer die Futterstückchen ein.

 

 

 

 

 

Zeigt her eure Füße

Den Vormittag über präsentierten beide Küken ihre Füße in den unterschiedlichsten Stellungen. Teilweise saßen sie direkt auf dem Kniegelenk, während die Füße in die Luft ragten.

 

 

 

 

 

Sport macht bekanntlich am meisten mit Unterstützung Spaß. Gut, dass immer ein zweites Küken zur Stelle ist, auch wenn es in diesem Fall komplett unter den Schwingen des anderen verschwindet.

 

 

Das eine Küken hatte gestern beide Mäuse erwischt und musste die Überreste heute wieder hervorwürgen. Zuerst blieb es still auf der Stelle stehen und öffnete den Schnabel. Mit dem nächsten Würgen wurde das Gewölle nach oben befördert und das Küken konnte die unverdaulichen Reste ausspucken. Ein rotbrauner Klumpen landete im Nest und das Küken wirkte sichtlich befreit.

 

 

 

Du stehst im Weg!

Und wieder hatte das eine Küken seine Füße nicht unter Kontrolle.

 

 

Leni flog zur Mittagszeit ein. Nach dem Ausschütten des Gekrabbels hingen ihr diese Tierchen noch am Schnabel. Ein kleiner Happen fiel also auch für Leni ab.

 

 

 

 

 

Wenige  Minuten später flatterte Ben heran und brachte Heuschrecken zum Mittag. Eine saß ihm nach dem Füttern noch auf dem Hals.

 

 

 

 

Flugübungen waren bei dem kräftigen Wind heute nicht angesagt. Stattdessen übte sich ein Küken in lustigen Posen.

 

 

 

Zu zweit entstanden auch lustige Bilder:

 

 

 

 

 

Nachmittags um drei – hier ist aber jemand müde!

 

 

 

Wer gewinnt den Kampf?

Da brauchte es etwas Abwechslung. Und die erschien mit Mama Leni, die einen Geburtstagsschmaus brachte – Ratte. Und diese wurde heiß umkämpft. Zuerst hatte das eine Küken diese im Schnabel, während Leni weiterhin Würmer ausspuckte. Das Küken mit den „Söckchen“ pickte diese auf und rutschte dann dem Küken mit der Ratte hinterher. Dieses kämpfte mit der Ratte, die ihm immer noch halb aus dem Schnabel hing. „Söckchen“ bekam ebenfalls die Ratte zu fassen und jetzt zerrten beide Storchenkinder an der Beute. Söckchen zog so sehr an der Ratte, dass es das andere Küken durch das Nest schleifte. Da es bei den gestrigen beiden Mäusen leer ausgegangen war, war die Gier umso größer. Währenddessen versuchte Leni weiterhin, ihre Würmer loszuwerden, was beim Tauziehen der beiden Küken schwierig war. Mit einem letzten Ruck entschied Söckchen den Kampf für sich und hatte die Ratte mit einem Ruck verschluckt. Es waren aber noch genug Würmer für beide Küken da.

 

 

 

 

 

 

Das leer ausgegangene Küken bekam seine Chance nur zehn Minuten später, als Ben einflog. Und auch er hatte eine Ratte mitgebracht. Diesmal ging es ohne Rangelei und das zweite Küken schnappte sich die Ratte im ersten Anlauf. Damit hatten beide Storchenkinder ihre „Geschenke“ zum Siebenwöchigen erhalten :).

 

 

 

 

 

Nach sieben Wochen haben die Storchenkinder fast die Größe der Storcheneltern erreicht. Noch weitere sieben Wochen und sie brechen nach Afrika auf. Wir drücken die Daumen für die nächsten Entwicklungsschritte – das Fliegen und sich selbst Futter suchen dürfen.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
nach oben scrollen