26.6.2019 – 38 Grad überstanden

Für heute wurden 38 Grad vorausgesagt, dementsprechend warm war es schon in den Morgenstunden.

 

 

Ben war für die Wasserversorgung zuständig. Mehrmals am Tag flog er Wasser für Küken holen. Nur wenige Flügelschläge entfernt gibt es zwei Teiche, sodass es mit dem Trinkwasser keine Probleme gibt. Obwohl Wasser heute ganz oben auf der Liste stand, waren die Küken natürlich auch mit einem Frühstück einverstanden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurz nach acht Uhr und die 30-Grad-Marke ist erreicht. Da kann man sich nur hinlegen und den Wind um die Nase wehen lassen.

 

 

Zum Glück brachte Leni Futter und damit die Küken auf andere Gedanken. Tagsüber fütterten die Störche Kleinsttiere, sodass beide Küken gleichmäßig viel Futter abbekamen.

 

 

 

 

Die Wasserversorgung klappt

Um zehn Uhr brachte Ben Wasser. Beide Storchenkinder waren durstig und ließen Bens Schnabel gar nicht mehr los.

 

 

 

 

 

 

Als Ben seinen Wasservorrat verteilt hatte, waren die Küken noch immer durstig. Also flog Papa Ben fix los, um fünf Minuten später wieder auf dem Nest aufzutauchen und das nächste Wasser zu verteilen.

 

 

 

 

 

 

Anschließend waren die Küken zufrieden, etwas geduscht und Papa Ben blieb eine Stunde auf dem Nest, um ihnen Schatten zu spenden. Dabei hielt er seine Flügel immer leicht leicht auseinandergefaltet, um die Schattenfläche zu vergrößern.

 

 

 

 

 

 

Zwischendurch verließ er kurz das Nest, kehrte aber schon zwei Minuten später zurück und blieb bei den Küken, bis Leni ins Nest geflogen kam.

 

 

 

 

 

Kurz nach 14 Uhr tauchte ein pitschnasser Ben im Nest auf. Auch Leni stellte sich sofort ein und beide begannen wieder mit ihrem Abwehrtanz. Potentielle Feinde waren mit dem menschlichen Auge nicht zu erblicken, aber vielleicht entwickelt sich diese Vorstellung ja zum täglichen Ritual smile.

 

 

 

Nach dem abgewehrten „Angriff“ gab es wieder Wasser für die Küken.

 

 

 

 

Beide Küken werden auch bei diesen Temperaturen satt

Und Futter gab es natürlich auch am Nachmittag immer wieder.

 

 

Hier noch ein Video, das zeigt, dass unsere Küken sehr gut umsorgt und verpflegt werden smile

 

 

Kurz nach 18 Uhr und das Schlimmste ist überstanden. Die Küken haben sich tapfer gehalten, hatten genügend Futter und Wasser und sind wieder einen Tag gewachsen und kräftiger geworden.

 

 

 

 

Abends um halb acht gab es noch größere Beutetiere. Ben brachte eine große Ratte mit. Gestern hatte das Küken mit den „Söckchen“ etwas das Nachsehen gehabt, denn eine Ratte und eine Maus gingen beide an das andere Küken. Heute behauptete sich das Söckchenküken im Tauziehen um eine Ratte und zerrte solange, bis es die Beute für sich und im Nu verschluckt hatte. Im gleichen Moment kam Leni ins Nest geflogen. Auch sie brachte Futter mit und das andere Küken sicherte sich zum Abendbrot eine Maus. Damit sind beide satt und haben eine zufriedene Nacht vor sich.

 

 

 

 

 

Eine gute Nacht unseren Storchenkindern!

 

 

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
nach oben scrollen