23.7.2019 – Wie bekommt der Storch die weißen Beine?

Heute wurden die jungen Störche 9 Wochen alt und der Countdown für den Abflug rückt näher. Noch sind die beiden auf dem Nest, aber die Unruhe wächst von Tag zu Tag. Auch heute waren sie früh im Nest unterwegs und glätteten anschließend bei einer ausgiebigen Putzaktion alle Federn für den besonderen Tag.

 

 

 

 

Perfekt für die Kamera – unsere beiden Küken sind einfach nur wunderschön anzusehen.

 

 

 

 

Wer hat schon einmal einem Storch direkt in die Augen geschaut :)?

 

 

 

 

Zwei hübsche Geburtstagskinder smile

Am Vormittag waren die Temperaturen noch erträglich und die Storchenkinder rückten eng zusammen.

 

 

Jeder möchte der „Anführer“ sein. Das wurde auch heute früh deutlich, als sich die Störche ständig umkreisten. Breitbeinig und mit erhobenem Schnabel standen sich die Tiere gegenüber und keiner der beiden wollte einen Rückzieher machen.

 

 

 

 

Nach ihren Rangeleien reagierten sich die Tiere beim Fliegen ab. Das ältere Jungtier hält sich mittlerweile mit bis zu 4 Flügelschlägen in der Luft. Das andere Küken ist eher der Zuschauer smile.

 

 

 

Das ältere Küken war schon wieder auf der Suche nach etwas zum Anknabbern und hatte das andere Küken im Visier. Glücklicherweise tauchte wenig später Leni im Nest auf und lenkte die Aufmerksamkeit auf sich.

 

 

 

Das kluge Küken sucht sich einen Schattenplatz smile

 

 

Ein wenig Futter und schon kann es wieder losgehen – das ältere Küken hopste wieder wild durch das Nest und versuchte, in die Luft zu kommen.

 

 

 

 

Dabei sprang es energisch auf einer Stelle wiederholt in die Luft und hopste dann flügelschlagend von einer Seite, über das zweite Küken hinweg, auf die andere Seite. Anschließend lief es mit erhobenen Flügeln mehrere Runden, um dann wieder rechts und links neben dem anderen Junior in die Luft zu springen.

 

 

 

 

Für einige Momente hatte das jüngere Küken dadurch einen Sonnenschutz smile. Allerdings müsste sich unser Flugschüler noch in der Genauigkeit der Landekoordinaten üben.

 

 

 

 

Noch ein Häppchen vor dem Mittag

Trotz der Wärme sind die Eltern unermüdlich auf der Jagd und bringen immer noch bis zu zehnmal täglich Futter ins Nest der Küken.

 

 

 

 

 

Nach dem Essen soll man ruhen oder tausend Schritt tun…

Da das mit den tausend Schritten noch nicht funktioniert, war Siesta angesagt.

 

 

Bis Leni mit der nächsten Beute kam. Diesmal schnappte sich das jüngere Küken die große Ratte und hatte sie mit einem Ruck verschluckt. Und dass, obwohl die Beute quer im Schnabel lag.

 

 

 

 

 

Er macht es schon wieder!

Auch heute tauchte Ben im Nest auf und wurde von den Küken freudig empfangen. Ben klapperte seine Begrüßung, hörte damit aber nicht auf. Nachdem er wild mit den Flügel geschlagen hatte, stolzierte er eine halbe Runde durch das Nest, klapperte noch einmal und erhob sich in die Lüfte. Die Küken hatten das Nachsehen und waren von Bens Verhalten nicht wirklich begeistert smile.

 

 

 

 

 

Wie kommt der Storch zu seinen weißen Beinen?

Das Geheimnis ist gelüftet, denn heute war das erste Mal ein Jungtier mit weißen Beinen zu sehen. Das ältere Küken stand plötzlich mit teilweise weißen Beinen im Nest, um diese zu kühlen und vor intensiver Sonneneinstrahlung zu schützen. Sonnencreme aus Naturstoffen also smile.

Unser Storchenkind hatte folgende Strategie entwickelt:

Anstatt wie sonst rückwärts an den Nestrand zu treten und das Schwänzchen zu heben, um sein Geschäft zu verrichten, drückte er diesmal das Hinterteil ruckartig nach unten, um die Kloake möglichst dicht an die Oberschenkel zu bekommen. Und dann einfach laufen lassen. Die „Sonnencreme“ rinnt anschließend die Beine hinunter und zaubert „weiße Strümpfe“.

Bei einem weiteren Versuch knickte er jeweils ein Bein an, um es möglichst dicht an den Bauch zu bekommen und es auf diese Weise ebenfalls einfärben zu können.

 

 

 

 

 

 

Noch schnell ein gutes Abendbrot, den Sonnenuntergang genießen, ein paar Streicheleinheiten austeilen und dann schlafen gehen. Jetzt können wir jeden Tag damit rechnen, dass der erste Storch vom Nest abhebt. Wir sind gespannt und wünschen den großen und kleinen Vögeln eine gute Nacht!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
nach oben scrollen