21.5.2019 – Happy birthday, kleiner Storch

Das Schlüpfen beginnt und heute erblickten gleich zwei der Storchenkinder das Licht der Welt.

Zuerst wollen wir aber mitteilen, dass unsere frischgebackenen Eltern Namen bekommen haben. Wir danken der Klasse 1d der Martin-Niemöller-Schule aus Berlin-Hohenschönhausen, die für unsere Störche Namen aussuchte. Wir stellen vor:

Unser Storchenmännchen heißt ab heute: BEN

Unser Storchenweibchen heißt ab heute: LENI

Vielen lieben Dank an die Berliner Erstklässler!

 

Nun aber zu dem, was heute passierte:

Irgendwas lag in der Luft. Schon in der Nacht waren beide Störche angespannt und wachsam. Und dann konnte man um 5.13 Uhr und um 8.37 Uhr beobachten, wie die Störche Nahrung in das Nest würgten. Eine Eierschale war zwar nicht zu sehen, aber Futter kommt nur dann ins Nest, wenn Jungtiere da sind.

 

 

 

 

Der Morgen begann etwas grau und nebelig und brachte gar kein schönes Geburtstagswetter. Der kleine Storch war aber unter den Schwingen seiner Eltern immer trocken und warm zugedeckt. Da die Störche einen richtigen Wall an Heu aufgeschüttet haben, war vom Junior leider noch nichts zu sehen.

 

 

 

 

 

 

Und hier präsentieren wir die stolzen Eltern, die sehr erfreut über die Ankunft des ersten Sprößlings sind:

 

 

Um 8.37 Uhr gab es das zweite Mal Futter. Die Störchin Leni würgte einen kleinen Klumpen Futter aus dem Hals, der auf den Nestboden fiel und dort vom Jungtier gefressen wurde. Ein Video dazu findet sich auf der Startseite.

 

 

Auch unser Gaststorch wollte zum Schlüpfen gratulieren und flog um 8.37 Uhr eine Begrüßungsrunde über dem Nest. Anschließend zog er sofort weiter, um die junge Familie nicht zu stören.

 

 

Am späten Vormittag brach die Sonne durch und trocknete das Nest, das durch den gestrigen Regen komplett durchgeweicht war.

 

 

Ben war ausgeflogen und hatte frisches Stroh geholt.

 

 

Ungeduldig umkreiste er die Störchin nach seiner Wiederkehr und gab ihr sogar eine  kleinen Stups mit dem Schnabel, damit sie aufstand. Er wollte nur mal nachsehen, ob mit dem Nachwuchs alles in Ordnung ist.

 

„Na Junior, alles in Ordnung da unten?“

 

 

Und dann musste er voller Stolz seinem Nachwuchs schon mal einige Dinge zeigen:

 

„Schau mal, so macht man das, wenn die Beine lang genug sind…

 

 

… und das kannst du in zwei Monaten auch schon.“

 

Mama war mal baden

Um 13 Uhr flatterte Leni wieder ein und sah wie eine gebadete Maus aus. Da es bei uns heute nicht geregnet hatte, kann sie nur in einem Tümpel unterwegs gewesen sein. Dass dabei der Kopf nass wird, wenn man nach Fröschen oder kleinem Wassergetier taucht, ist verständlich. Auch, dass im halbhohen Gewässer der Bauch nass wird. Bei ihr waren aber auch alle Deckfedern klatschnass. Entweder war sie tauchen oder der Boden des Gewässers hatte ein Loch, in das sie gestolpert und abgetaucht war.

 

 

 

 

 

 

So nass, wie sie war, konnte sie sich nicht auf die Eier setzen. Deswegen stand sie eine Weile mit ausgebreiteten Schwingen in der Sonne und ließ sich trocknen.

 

 

 

Die frühen Abendstunden verbrachte unser Storch Ben im Nest. Und er sollte noch eine Überraschung erleben.

 

 

 

Kurz vor 20 Uhr schlüpfte unter seiner Obhut das zweite Kücken. Zu sehen sind beide Störche zwar noch nicht, aber beim zweiten Küken gibt es den Beweis in Form der leeren Eierschale, die dem Storch am Bauch klebte smile.

 

 

 

Wenige Minuten später kam Leni hinzu und für den Zweitgeschlüpften gab es das erste Futter.

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch an die Storcheneltern und eine friedliche erste Nacht auf der Welt für die beiden Ministörche!

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Wieder herzerwärmend geschrieben. Vielen Dank.

Ich bin auch immer wenn ich hier hereinschaue begeisert

nach oben scrollen