20.5.2019 – Wir warten…

Zu früher Morgenstunde waren unsere Störche wieder einmal gemeinsam ausgeflogen. Gegen halb fünf saß unser Storch auf dem Nest.

 

 

Kurz nachdem er aufstand, um die Eier zu wenden, flog die Störchin ein.

 

 

 

Beide standen einen Moment nebeneinander…

 

 

… und plötzlich flogen sie nacheinander vom Nest.

 

 

Es dauerte zwei Minuten und die Störchin tauchte wieder auf.

 

 

Das ist eigentlich ein völlig untypisches Verhalten für Störche. Das Storchenpaar vom letzten Jahr war nach dem Eierlegen ununterbrochen auf dem Nest gewesen. Unser jetziges Pärchen hat diesen gemeinsamen Kurzausflug schon mehrere Male unternommen, seit die Eier im Nest liegen. Vielleicht liegt es am Alter der beiden und sie sind im Brüten noch sehr unerfahren. Jedenfalls verhalten sich die beiden in mehreren Bereichen sehr abweichend von der Lehrbuchmeinung. Aber das wird unsere Störche nicht interessieren. Sie leben einfach ihr Storchenleben smile.

Kurz nach sechs Uhr tauchte das Männchen mit einem Schnabel voll Stroh auf.

 

 

Drei Stunden später wurde es von der Störchin abgelöst, die Erdklumpen mitbrachte. Allerdings ohne Regenwürmer.

 

 

Nachdem Herr Storch einige Dehnübungen absolviert…

 

 

… und alle Federn an die richtige Position geschüttelt hatte,…

 

 

… breitete er seine Schwingen aus und flog vom Nest, zu dem er erst in den Abendstunden zurückkehren würde.

 

 

 

Mama macht das schon

Die Störchin übernahm bis zum Abend das Brüten.

 

 

Trotz der zunehmenden Wärme verpackte sie sich rundum mit Heu. Mit Hilfe der Sonne war es heute sicher kuschelig warm unter ihrem Bauch smile.

 

 

 

Zeitgleich saß unser Besucherstorch wieder im zweiten Nest. Er verbrachte dort den Nachmittag und segelte erst gegen halb sieben von dannen. Die Störchin muss sich jetzt wohl oder übel an ihren neuen Nachbarn gewöhnen. Aber bald werden unsere Störche keine Zeit mehr haben, sich mit dem Nachbarn zu beschäftigen smile.

 

 

 

 

Nachmittags zogen sich die Wolken zusammen und brachten anschließend dringend benötigten Regen.

 

 

Allerdings sah das Nest danach sehr durchweicht aus und die Erdklumpen hatten sich in ihre Bestandteile aufgelöst. Herr Storch traf gegen halb sieben wieder ein, um die Nachtschicht zu übernehmen und die Störchin zum Abendbrot zu entlassen.

 

 

Heute ist für das erste gelegte Ei der Tag 31. Ungefähr 32 Tage braucht es, bis der Nachwuchs schlüpft. Der Countdown ist also eingeleitet und unsere Storchenfamilie kann sich jeden Moment vergrößern. Heute jedoch noch nicht smile.

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
nach oben scrollen