1.5.2019 – 2 gegen 2 und viele Bilder

Heute gibt es sehr viele Bilder zu sehen. Die Geschichte dazu ist schnell erzählt:

Es war einmal ein Storchenpaar, das vier Eier in seinem Nest ausbrütete. Eines Tages tauchte ein weiteres Storchenpaar auf, das es wahrscheinlich auf das Storchennest abgesehen hatte. Es flog einen Angriff und lockte die Storcheneltern von ihrem Horst. Dann besetzte es den Horst, wurde aber wieder vertrieben. Die Eltern sind gesund und munter, alle Eier haben den Kampf überlebt und es gab keine Verletzten.

Aber der Reihe nach.

Früh um vier Uhr bewachte unsere Storchendame das zweite Nest.

 

 

Bis halb sechs war sie auf dem zweiten Horst zu sehen, dann flatterte sie nach Hause zurück. Herr Storch hatte heute den Auftrag, frisches Polstermaterial zu holen. Das tat er um sechs Uhr.

 

 

 

 

Und um sieben Uhr.





 

Dabei lag Frau Storch wieder im Weg und musste es aushalten, dass ihr Gatte mit seinem Fuß ihren Rücken und den Schwanz „massierte“.

Anschließend sollte Herr Storch Außenarbeiten zu verrichten. Überstehende Zweige sollte in den Nestrand eingearbeitet werden. Da das nicht wirklich klappte, gab unser Storch bald auf.

 

 

 

Um acht Uhr kommt eine weitere Ladung Heu, die Herr Storch liebevoll rund um seine Frau verteilt.

 

 

 

 

 

Um neun Uhr taucht Frau Storch mit der für heute letzten Menge Heu auf, die wesentlich kleiner als die Mengen des Storchenmännchens ausfällt.

 

 

Kurz vor dem Mittag macht Frau Storch erneut einen Abstecher auf das zweite Nest, während Herr Storch die Eier bewacht.

 


 

Unverhofft kommt oft

Bis hierhin war der Tag entspannt und friedlich. Das Chaos sollte um 12.20 Uhr beginnen. Und es tauchte in Form zweier Störche auf, die von den Wiesen zum Nest unseres Storchenpaares geflogen kamen.

 

 

Beim Anflug der fremden Störche wurde unser Paar unruhig. Herr Storch blieb noch auf den Eiern sitzen, während die Störchin mit erhobenem Schnabel im Nest stand. Dann standen beide in Verteidigungsposition, während einer der Störche ihnen gefährlich nahe kam.

 

 

 

 

 

Als sein Anflug vorüber war, tauchte der zweite Storch auf und landete direkt auf der Kamerabefestigung des Nestes. Dadurch kam das Nest so sehr ins Wackeln, dass die Störchin Reißaus nahm und nur Herr Storch die Stellung hielt.

Mit heftigem Flügelschlagen wurde auch dieser Storch in die Flucht getrieben und unser Storchenpaar verfolgte sie in Richtung zweites Nest. Das Problem: die beiden fremden Störche flogen eine Wende und kehrten beide zum ersten Horst zurück, um auf diesem zu landen.

 

 

Dabei landeten sie sehr vorsichtig im Randbereich des Nestes, ohne die Eier zu berühren. Unser Strochenpaar war schon im Anflug und nach wenigen Sekunden besetzten sie wieder ihren Horst.

 

 

Nach genau sieben Minuten saß unser Storchenmännchen wieder auf den Eiern. Noch etwas unruhig, da der Feind noch in der Nähe war, aber keinen weiteren Angriff startete.

Fazit des Tages:

Man ist vor keinen Überraschungen sicher, aber allen Eiern geht es gut smile. Wünschen  wir den Störchen eine erholsame Nacht und für morgen einen weniger ereignisreichen Tag.

 

 

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
nach oben scrollen