14.6.2019 – Flugstunde bei den Störchen

Die Sonne ging auf und Mama Leni brachte etwas zum Zudecken und Einkuscheln mit. Ein Büschel Rasen hatte sie auch ausgerupft, auf das sich das größere Küken sofort gierig stürzte. Nur um dann zu bemerken, dass es nicht wirklich essbar ist smile.

 

 

 

 

Anschließend wurden die Bäuchlein in die Sonne gehalten und Federpflege betrieben. Leni hielt dabei ihren Bauch besonders fotogen in die Kamera.

 

 

Ben flog kurz vor sechs Uhr ein.

 

 

Nach dem Essen…

 

 

 

…zeigte er dem Nachwuchs, wie man das Nest saubermacht…

 

 

… und das jüngere Küken griff seine Instruktionen sofort auf und begann seinerseits, das Heu im Nest zu verteilen.

 

 

 

 

Die Störche kommen

Gegen halb neun begann eine Auseinandersetzung, die am Nachmittag ihre Fortsetzung finden sollte. Einer der Fremdstörche hatte sich im zweiten Nest niedergelassen, was Ben zu einem Flug zum zweiten Nest antrieb. Nur keine Schwäche zeigen, damit es dem Fremden nur ja nicht wieder einfällt, hier für Unruhe zu sorgen und die Küken zu attackieren.

 

 

 

 

Wenige Minuten später flog Leni ebenfalls eine Kontrollinspektion.

 

 

Anschließend wurde gefuttert…

 

 

… auf Papa Ben gewartet und …

 

 

 

… natürlich wieder gefuttert 😄

 

 

 

Das jüngere Küken holt auf

Heute Vormittag hatte Leni zwei Mäuse mitgebracht, die beide im Bauch des älteren Kükens landeten, während für das Jüngere nichts übrig blieb. Mit den Würmern vom Morgen musste es sich noch eine Weile begnügen, bis es dann am Nachmittag auch zwei Erfolge verbuchen konnte. Ben brachte ebenfalls Mäuse mit und das erste Tier wanderte in den Magen des jüngeren Kükens. Es war wesentlich schneller und wendiger als gestern, sodass der ältere Junior das Nachsehen hatte. Bei der „zweiten Portion“ kamen zwei Mäuse gleichzeitig aus Bens Schnabel zum Vorschein, die dann gerecht geteilt wurden. Aber nur, weil beide Küken nicht gleichzeitig zwei Mäuse in den Schnabel bekamen.

 

Kurz nach vierzehn Uhr begann das Spiel „Storchenfangen – wer fängt wen?“. Dazu stellten sich weitere Störche ein, einer stand im zweiten Nest und ein weiterer Storch flog dieses kurzzeitig an. Zusammengefasst passierte dann Folgendes: ein Fremdstorch taucht auf dem zweiten Nest auf, Ben fliegt einen Angriff und verscheucht den Nestbesetzer. Dieser widersetzt sich der deutlichen Ansage, das Nest zu räumen und wird daraufhin erneut von Ben attackiert. Das Spiel geht so lange, bis die Fremdstörche das Nest räumen und Ben der Sieger ist. Verletzt wurde keiner und die Küken haben nichts abbekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und der Sieger ist: BEN

 

Und hier das Ganze als Video:

 

Am Nachmittag hatte sich dann eine dichte Wolkendecke gebildet, was bei 30 Grad im Schatten eine Wohltat für Mensch und Tier war.

 

 

 

 

 

Tagsüber und vor allem am Abend gab es immer wieder Bilder, auf denen die Küken alleine zu sehen waren. In diesem Fall immer die zweite Kameraperspektive bemühen, denn in allen Fällen saß Leni auf dem Kamera und überwachte ihren Nachwuchs aus dieser Perspektive 🤣

 

 

Im Hintergrund ist Leni zu erkennen.

 

 

Mit einem guten Abendbrot im Bauch werden beide Küken gut schlafen können. Träumt was Schönes!

 

 

 

 

 

 

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
nach oben scrollen