14.03.2020 – Wochenendstimmung im Storchennest

Die Sonne ging auf und es war richtig kalt. Bens Nest war mit Reif überzogen. Kein Wunder also, dass der Storch heute wieder im Stehen geschlafen hat.

 

 

 

 

Als die Sonne zum Vorschein kam, taute nicht nur der Storch auf.

 

 

 

Am heutigen Tag gab es Sonne satt, keinen Regen und vor allem fehlte der Wind. In den letzten Tagen war dieser teilweise so stark, dass Ben in seinem Nest hin- und hergeschaukelt wurde. Heute war endlich alles friedlich und Ben genoss sichtlich das gute Wetter.

 

 

Immer wieder stand er im Nest und döste in der Sonne.

 

 

Heimwerken am Wochenende fiel ebenfalls aus. Ben begutachtete seine Stöcke, aber ihm war anzusehen, dass er heute keine Lust hatte, sich mit diesen zu beschäftigen. Die Sonne hatte das Stroh getrocknet und der Storch zog ein Nickerchen im Liegen dem Heimwerken vor.

 

 

 

Über Fohrde kreisen mittlerweile die Störche. Ben werkelte gerade an einem Ast, als er stutzte und in Abwehrstellung ging. Es handelte sich aber nur um einen anderen Storch, der sein Nest überflog. Bei einem Storchenweibchen hätte er wohl eine andere Haltung eingenommen. Einen männlichen Storch muss man aber vertreiben und deutlich machen, dass das Nest schon bezogen ist.

 

 

 

Ben ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, kaum hatte der fremde Storch das Nest überflogen, begutachtete er weiter seine Inneneinrichtung.

 

 

 

 

Mittagspause im Sonnenschein

Ben liebt es nach wie vor, auf der Kamera zu sitzen. Bei Sonnenschein lässt sich sein Schatten erkennen, wenn er seinen Hochsitz eingenommen hat und alles aus der Vogelperspektive betrachtet.

 

 

Klappern funktioniert auch auf nur einem Bein, wie wir hier sehen. Störche scheinen einen perfekten Gleichgewichtssinn zu haben, sodass sie auch in dieser Haltung nicht umkippen.

 

 

 

Den Nachmittag verbrachte Ben abwechselnd auf dem Nest, wo er Sonnenbäder nahm und döste und bei der Futtersuche auf den Wiesen.

 

 

 

 

 

So sieht es aus, wenn Ben sich streckt und zu voller Größe aufrichtet.

 

 

Ein entspannter Tag ging ohne besondere Vorkommnisse zu Ende. Das Nest ist trocken und Ben machte es sich gemütlich, um dem Sonnenuntergang zuzuschauen. Abends steht oder liegt er mit dem Kopf immer in Richtung Westen und beobachtet das Wolkenspiel.

Träum was Schönes und hab eine ruhige Nacht. Wir sehen uns morgen.

 

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Immerwieder schön zu lesen, in Bahnitz ist auch schon ein Storch 😊

nach oben scrollen