09.08.2020 – Alle Störche sind noch da

Gleich vorweg – Lilly und Ben sind beide noch da. Auch wenn es im Moment schwierig ist, die Tiere zu unterscheiden, wenn sie einzeln im Nest sind. Bens dekoratives Erkennungszeichen hat gelitten und ist nicht mehr ganz so eindeutig zu sehen. Auch die von Junior angeknabberten Schnäbel der Alttiere lassen sich nur dann identifizieren, wenn beide Tiere zusammen auf dem Nest sind. Aber am Montagmorgen standen sie gemeinsam im Nest. Das vorweg, doch jetzt zum Sonntag.

 

Ben schläft auswärts

Lilly hatte die Nacht alleine verbracht und stand um 5 Uhr schon aufbruchsbereit am Nestrand.

 

 

 

 

Dann ließ sie sich aber doch noch eine Stunde Zeit, bis sie sich in Bewegung setzte und mit Anlauf das Nest verließ.

 

 

 

 

Hopp, hopp und mit Richtungskorrektur ging es zum Besorgen des Frühstücks.

 

 

 

Gut, dass es die Teiche gibt

Um 8 Uhr war die Störchin wieder anwesend und es war zu sehen, dass sich Lilly schon am frühen Morgen ein Bad gegönnt hatte. Hals und Bauch waren nass und Lilly schien rundum erfrischt.

 

 

 

Nach einem Rundgang ums Nest, bei dem sie mit ausgebreiteten Flügeln unterwegs war, hopste sie auf die Kamera, um zu trocknen.

 

 

 

 

 

 

Um 12 Uhr tauchte wieder ein gefiederter Gast auf. Auf den ersten Blick hätte man Lilly vermuten können. Auf der rechten Seite leuchtete jedoch ein Stückchen weiße Feder hervor.

 

 

 

 

Hier war auch etwas Weißes zu sehen, daher gehen wir einfach davon aus, dass es sich um Ben handelte, der eine Verschnaufpause im ersten Nest einlegte.

 

 

 

Auch er fand noch einige Krümelchen von Junior letzten Fütterungen. Unser Küken hätte ruhig noch ein paar Tage bleiben können, Trockenfutter wäre in jedem Fall noch dagewesen. smile Aber wie es mit Einzelkindern ist – sie haben ihren eigenen Kopf. Andererseits ist Junior jetzt mit anderen Jungtieren unterwegs und macht erstmals die Erfahrung von Geselligkeit und Gruppendynamik. Er war lange genug nur “der Nachwuchs”. Jetzt hat er seine “Geschwister” gefunden und ist nicht mehr alleine.

 

 

 

 

 

Urlaub vor dem großen Start

Auch Ben ließ sich lieber auf der Kamera nieder. Hier waren nur noch seine Füße beim eleganten Hopser zu sehen. Und mehr passierte heute wieder nicht. Das Nest bekommt jetzt  nur noch kurze Besuche und in der restlichen Zeit sind die Tiere unterwegs. Der Revieranspruch bliebt nur in der Zeit bestehen, wo Jungtiere im Nest leben, anschließend wandern die Störche durch die nähere Umgebung und schlafen auch in leerstehenden Nestern oder auf Bäumen.

 

 

 

 

Bis zum Abend gab es wieder nichts zu sehen. Wobei das nicht ganz stimmt, denn es gibt immer den Sonnenuntergang zu bewundern, den sich ständig ändernden Sommerhimmel und kleinere Vögel, die das Nest besichtigen.

 

 

 

 

Lilly tauchte um halb neun auf, sehr zur Freude aller Zuschauer. Auch in dieser Nacht war sie alleine im Nest. Ben scheint jetzt regelmäßig an einem anderen Ort sein Schläfchen zu halten. Was im ersten Moment merkwürdig anmutet, liegt in der Natur der Dinge. Die Verbindung zwischen den Störchen lockert sich. Die Arbeit ist getan, Junior ist selbstständig und ausgezogen und die Familie der Saison 2020 zerfällt. In wenigen Tagen gehen beide Tiere ihren eigenen Weg und werden sich nur wiedersehen, wenn sie in der kommenden Saison die beiden ersten Tiere auf dem Nest sind. Für menschliche Verhätlnisse nur schwer vorstellbar – zum Glück empfinden unsere Störche nicht wie wir. smile

 

 

 

 

 

Lilly hält noch ein wenig Ausschau. Oder sie horcht darauf, was die innere Natur sagt. Bleiben oder Aufbruch?

 

 

 

Schlaf gut Lilly und gute Nacht für Ben und Junior. Habt morgen einen schönen Tag.

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
nach oben scrollen