09.06.2021 – Hat das Ei schon ein Loch?

Sonne pur und immer noch hat sich nichts im Storchennest gerührt. Der “Termin” für das erste Ei ist überschritten, aber behalten wir immer im Hinterkopf, dass sich die Natur nie an die Vorstellungen des Menschen hält. Nächstes Jahr setzen wir besser keinen Countdown – das fördert einerseits das tägliche Kopfrechnen, andererseits würden wir schnell vor einem vorgegebenen Datum absehen, wenn wir jeden Tag neu auszählen müssten, wie viele Tage nach der Eiablage schon vergangenen sind. Wir würden uns einfach überraschen lassen. smile

 

 

Hat das erste Ei einen Riss?

Den Tieren ist es egal, was die Zuschauer denken oder zählen. Sie halten sich ohnehin nicht an die menschlichen Vorgaben. Heute waren Lilly und Luke auffällig lange im Stehen zu beobachten, was ein typisches Zeichen für “knackende” Eier ist.

 

 

 

 

 

Sobald ein Ei ein Loch hat, beginnen die Lungen des Kükens zu arbeiten. Auch diese Umstellung braucht etwas Zeit, damit sich das Küken an die neuen Verhältnisse anpassen kann. Daher liegen unter Umständen viele Stunden zwischen dem ersten Löchlein in der Schale und dem endgültigen Schlupf.

 

 

Kommunikation im Storchennest

Immer wieder standen Luke und Lilly mit schiefgelegtem Kopf über den Eiern und lauschten, was die Küken “erzählten”. Ist das erste Löchlein in der Schale, müssen sich die Küken noch einmal um die eigene Achse drehen und dabei mit ihrem Eizahn die Schale aufschneiden. Erst dann können sie sich aus dem Ei befreien.

Um 14:45 Uhr gab es einen Schichtwechsel, nachdem Luke die Eier bewacht hatte und in der Sonne schmoren musste. Der Storch saß fast durchgängig mit geöffnetem Schnabel da und hielt tapfer durch. Erst kurz vor 19 Uhr kehrte Lilly zurück und Luke konnte zum Duschen und ausgiebigen Trinken aufbrechen. Bis dahin kümmerte er sich jedoch liebevoll um die Eier, auch wenn es manchmal so aussah, als ob er sich nach Lilly umsah und um Hilfe rief. smile

 

 

 

 

Lilly war gerade auf dem Nest gelandet, da war Luke schon von seiner Sonnenterrasse verschwunden. Für heute schien es für ihn genug Sonne gewesen zu sein. Man muss ja nicht übertreiben.

 

 

 

 

Lilly sah Luke nach, aber die Arbeit rief und die Störchin hatte noch zu tun. Es musste saubergemacht werden. Das hatte Luke wohl nicht zur Zufriedenheit seiner Frau hinbekommen.

 

 

Lilly verausgabte sich ordentlich und wirbelte alles durcheinander, was sie nicht im Nest haben wollte. Die Kinderstube muss ordentlich sein, sonst ist Mama Lilly nicht zufrieden.

 

 

 

Auch Lilly wartet

Und dann hieß es auch bei Lilly warten. Stand die Störchin auf, ließ sich beobachten, dass zwei der Eier weiterhin gewendet wurden, aber nicht das dritte Ei. Zwischenzeitlich ließ sich auch ein Riss an dem einen Ei erkennen, aber das war auch schon alles, was man als Zuschauer zu sehen bekam. Es ist das Verhalten der Tiere, das darauf hindeutet, dass der Schlupf unmittelbar bevorstehen muss. Das vermehrte Stochern im Erdboden, ständiges Stehen und der immerzu gebeugte Kopf machen klar, dass es nicht mehr lange dauern kann.

 

 

 

 

 

Aber genau wie Lilly müssen auch wir warten, was geschehen wird. Lilly hat allerdings einen Vorteil, sie sieht die Eier aus nächster Nähe. Wir können hingegen nur Vermutungen anstellen. smile

 

 

Dafür sollte uns das Naturschauspiel am Himmel entschädigen. Wenn noch kein Küken aus dem Ei krabbeln wollte, dann gab es wenigstens einen phantastischen Sonnenuntergang.

Außerdem: Am Donnerstag gibt es eine teilweise Sonnenfinsternis. Tiere spüren diese Dinge viel mehr als Menschen und reagieren instinktiv darauf. Vielleicht warten die Küken dieses Geschehen noch ab und schlüpfen anschließend aus ihrer Komfortzone.

 

 

Lilly saß hier über mehrere Minuten bewegungslos wie ein Standbild. Hätten sich die Sekunden auf dem Bildschirm nicht verändert – man hätte meinen können, die Störchin sei zu einer Statue eingefroren. Aber sie schien nur seeeehr aufmerksam etwas in ihrem Gesichtsfeld zu betrachten.

 

 

 

Heute Abend wollte kein Küken ins Stroh purzeln. Also warten wir uns bis morgen und lassen der Natur ihren Lauf, ohne ungeduldig zu werden. smile

 

 

 

Gute Nacht und alles Liebe für Mensch und Tier.

 

PS: Wer nach weiterem Lesefutter sucht, wird hier fündig. Dort sind in chronologischer Reihenfolge alle Tagebuchbeiträge ab 2019 aufgezeichnet. Viel Spaß dabei!

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Hallo ich glaube wir bekommen es erst mit wenn sie füttern es ist so viel Stroh drin das nichts sieht .ich glaube das wir nicht mal mit bekommen es ein kleiner Wurm gibt . gestern hat Lilly Insekten auf dem Nest gefangen für ein kleinen Augenblick dachte ich das es nicht für sie ist.
Ich denke auch das es irgend wie so ist das wir nicht wissen wie Mutter Natur und die Tierwelt ist . Lächel es gibt Frühgeburten und welche die arg zu spät sind.
Und wenn es Genau nach Plan läuft wäre es ja nicht spanend oder ?

Hallo, Ev!
Auch wenn der genaue Schlupftermin nicht dabei herauskommen kann, finde ich, dass so ein Countdown ein guter Anhaltspunkt ist.
Ich finde es trotzdem gut, ihn beizubehalten.
Aber gespannt bin ich natürlich auch wie ein Flitzebogen. 😉👍😃