08.04.2020 – Lilly ist ausgeflogen (und wiedergekommen)

 

Die Frühaufsteher sind munter.

 

 

 

Pünktlich um sechs Uhr wurde das Nest verlassen.

 

 

 

Kurz vor sieben Uhr waren beide Störche wieder im Nest zu sehen.

 

 

 

 

 

 

Ben hatte wieder einen Ast erwischt und wollte diesen im Nest unterbringen.

 

 

 

Diesmal legten beide Störche den Schnabel an und platzierten ihn zusammen am Rand.

 

 

 

Doch lieber woanders hin, die Lauferei durch das Nest begann erneut.

 

 

Wenn man die beiden beiom Nestbau beobachtet, fragt man sich, wie ein Horst so hoch werden kann, wie man ihn vierlerorts sieht. Unsere Störche bräuchten für solch ein Bauwerk wahrscheinlich Jahrzehnte.

 

Teamwork mit Erfolg

 

 

Ben ist ausgeflogen und kehrte mit einem riesigen Ast zurück.

 

 

Dieser war v-förmig, was Grund zu dem Gedanken gab, dass auch dieses Projekt wahrscheinlich zum Scheitern verdammt sein könnte.

 

 

 

 

Die beiden gaben sich wirklich Mühe, aber ein Teil des Astes zeigte jedes Mal in eine unerwünschte Richtung.

 

 

 

 

 

 

 

Es scheint eine Stelle im Nest zu geben, die die Äste abstürzen lässt. Heute bekamen die beiden das Gestrüpp zwar am Rand festgeklemmt, es sah aber eher aus, als ob sie einen Strauch in ihr Nest gepflanzt hätten.

 

 

 

 

 

Nach so viel Arbeit mussten sich beiden entspannen und Lilly machte sich auf Futtersuche.

 

 

 

 

Ist die Hausherrin nicht daheim, kann man sein Glück ja noch einmal selbst versuchen…

 

 

Ben werkelte an seinem Ast, weil ihn dessen Lage noch nicht zufriedenstellte.

 

 

 

Na gut, erst einmal ausruhen.

 

 

 

Aber dann ein erneuter Versuch.

 

 

 

 

 

Irgendwo muss das Ding doch passen!

 

 

Als Gehhilfe wäre er auch ganz praktisch.

 

 

Oder…

“Ach du Schreck! Weg ist er. Ob Lilly schimpfen wird?”

 

 

Vielleicht bekommt sie es ja gar nicht mit.

 

 

 

Teamwork ohne Erfolg

 

 

 

 

Als Lilly um halb zwölf einflog, schien sie nichts von dem Malheur zu sehen.

 

 

 

 

 

Beide Störche machten eine Mittagspause in der Sonne und klapperten zwischendurch imaginäre Feinde an. Am Himmel war niemand zu sehen, ein Blick vom zweiten Nest zeigte allerdings den Traktor, der mit Heuballen beladen unter dem Storchennest langfuhr. Daher die langen Hälse der beiden.

 

 

 

 

 

 

 

Lilly fliegt aus

Kurz nach halb zwölf verließ Lilly das Nest und kehrte leider nicht zurück. Ben stand den restlichen Nachmittag im Nest. Zwischendurch verließ er es kurzzeitig, aber Lilly ließ sich nicht blicken.

 

 

 

 

 

 

Es ist nicht untypisch, dass Störche sich zwischenzeitlich für einen Tag verabschieden und woanders aufhalten. Ich denke nicht, dass Lilly weitergezogen ist. Dazu hat sie sich schon zu sehr auf dem Nest eingebracht. Durchzieher machen für mehrere Stunden Halt, um dann weiterzufliegen. Nach 3,5 Tagen auf dem Nest bleiben sie.

 

 

 

Ben wartet, aber Lilly kehrte auch in der Nacht nicht zurück.

 

 

 

Schlaf trotzdem gut, Lilly kommt sicher zurück.

 

Nachtrag:

Lilly ist wiedergekommen! Sie flog Donnerstag Vormittag wieder ein, nachdem sie 20 Stunden auswärts war. Die Natur hat ihren eigenen Lauf, den wir oft nicht verstehen. Die Störche sind wieder vereint. Alles ist gut!

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
nach oben scrollen