07.06.2021 – Der Countdown steht auf 0

Am heutigen Tag stand der Countdown am späten Nachmittag auf 0, aber vom ersten Küken war weit und breit nichts zu sehen. Um 7 Uhr morgens waren beide Störche im Nest und schienen ebenfalls darauf zu warten, dass es endlich losgeht.

 

 

Luke meinte es sehr fürsorglich und brachte Lilly eine warme Decke ins Nest. Dass die Störchin komplett darunter verschwand, schien im nur richtig smile.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 

 

Vormittags wurde es dann schnell warm, sodass auch die Störche versuchten, so luftig wie möglich dazuliegen. smile

 

 

 

 

Um zehn Uhr erfolgte die Ablösung und auch Lilly ließ ihre Flügel geöffnet, um ein wenig frische Luft an den Rücken zu lassen. Immerhin weht auf dem Nest immer ein leichtes Lüftchen.

 

 

 

 

Schlüpfen ist zeitaufwendig

Heute standen beide Störche viel neben bzw. in der Brutmulde. Möglicherweise hatte das erste Küken schon ein Loch in die Schale gepickt und musste diese nur noch wie ein Dosenöffner aufschneiden. Da auch das mehrere Stunden in Anspruch nimmt, hieß es wieder, sich in Geduld zu üben.

 

 

 

 

Während Lilly die Eier wärmte, tauchten wieder fremde Störche auf. Es sah nach Jungtieren aus, die sich noch nicht an unausgesprochene Regelungen halten, wenn es um das Territorium von Luke und Lilly geht. Ohne Luke saß Lilly jedoch fest und musste den Storch im zweiten Nest ertragen. Aber sie zeigte ihm deutlich ihre Kehrseite.

 

 

Es dürfte sich bei diesem Tier um einen Jungvogel gehandelt haben, für Junior wäre es jedoch zu früh. Es sei denn, Junior richtet sich nicht nach der Natur und macht sein eigenes Ding. smile

 

 

 

Um halb zwei hielt Lilly den zweiten Horst besetzt, während ein Jungstorch an ihr vorbeischwebte.

 

 

 

 

Kann ich nicht toll fliegen??

Dieser zeigte seine Flugkünste und schien keinerlei Furcht vor der aufgeplusterten Störchin zu haben.

 

 

 

 

 

 

Um 13:25 Uhr schien das Spiel beendet, aber der junge Gast sollte auch am Abend vorbeikommen und Lilly aus der Reserve locken. ZU diesem Zeitpunkt strapazierte er die Geduld der Störchin so sehr, dass diese sogar für wenige Sekunden die Eier verließ und zum zweiten Nest hinüberflog, um den Eindringling zu verscheuchen.

 

 

 

 

Heute war es überwiegend Lilly, die auf den Eiern saß und die Schlupffortschritte kontrollierte. Mamas sind dafür auch besser geeignet. smile

 

 

 

Ein wenig wärmen, dann wieder etwas lüften – Lilly hatte bei dem Sommerwetter alle Flügel voll zu tun, um das richtige Klima im Nest zu erzeugen.

 

 

Am frühen Abend stand sie immer wieder lauschend über den Storcheneiern und begutachtete, was uns leider verborgen bleibt.

 

 

 

Auch in den Abendstunden wollte sich noch kein Wackelköpfchen zeigen. Damit müssen wir auf den Dienstag warten und werden dann alle Patentanten und -onkel.

 

 

 

Lilly unterhielt sich in der Zwischenzeit mit ihrem Nachwuchs. Ein wenig Privatsphäre sei den beiden auch gegönnt.

 

 

 

 

Wir wünschen allen eine gute Nacht und freuen uns morgen auf das erste Wackelköpfchen im Nest. Bis dahin alles Liebe!

 

PS: Wer nach weiterem Lesefutter sucht, wird hier fündig. Dort sind in chronologischer Reihenfolge alle Tagebuchbeiträge ab 2019 aufgezeichnet. Viel Spaß dabei!

 

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

in YouTube gibt es ein Video das sagt das am 6.6. das erst Wackelköpfchen da ist . Dauer 25sekunden . bitte Lars schau dir das mal an . ich glaub das stimmt aber schwören will ich nicht

Habe nun oft geschaut und ich glaube das was dran ist .

Hallo, hoffentlich kommen die Küken noch. Ich Fieber hier so richtig mit. Viele Grüße aus Buchholz in der Nordheide von Nina