06.06.2021 – Wo sind die Eier der Störche??

Kurz vor 5 Uhr im Storchennest. Eine weiße Daunenfeder lag einsam im Stroh und am Himmel schwebten wunderschöne rosafarbene Wölkchen.

 

 

Nach dem morgendlichen Wechsel übernahm Luke das Brüten und Lilly durfte sich die Beine vertreten. Jetzt wird es spannend, denn der Countdown nähert sich dem Ende. Hoffen wir, dass die Eier auch befruchtet wurden, sonst sitzt halb Deutschland enttäuscht vor den Bildschirmen. smile

 

 

 

 

Was passiert beim Schlüpfen?

Ein typisches Zeichen, dass sich in einem Storchennest etwas tut, ist das Verhalten der Alttiere. Wenn diese auffällig oft und lange im Nest stehen und auf den Boden starren, steht das Schlüpfen unmittelbar bevor. Zwischen dem ersten Loch, das das Küken in die Schale bohrt und dem aufgeschnittenen Ei, aus dem es aussteigen kann, kann ein ganzer Tag liegen. Da wir keine direkte Einsicht auf den Nestboden haben, könnte das Geschehen also schon im Gang sein, bevor wir es merken. smile

 

 

 

 

Hier ist noch einmal Luke’s gefärbter Brustbereich zu sehen. Jetzt sieht der Storch richtig farbenfroh mit seiner rosafarbenen Brust aus. smile

 

 

 

Links Lilly, rechts Luke und in der Mitte die drei Eier, um die sich die Sonne und die warmen Außentemperaturen kümmerten. Besser hätten es die Storcheneltern nicht haben können.

 

 

 

Zuerst nimmt man den Kopf nach links und beuge ihn nach unten.

 

 

Dann dreht man den Kopf nach rechts, um mit der Schnabelspitze den Flügel zu erreichen. Und wenn man dann keinen Knoten im Hals hat, hat man alles richtig gemacht und kann den Flügel putzen. smile

 

 

 

Um 9 Uhr überließ Lilly Luke das Nest und auch Agathe machte es sich in ihrem Netz gemütlich. Im weiteren Tagesverlauf geschah nichts, was die besondere Aufmerksamkeit unserer Störche erforderte.

 

 

 

 

 

Ein kleine Abkühlung gefällig?

Um 17 Uhr schob sich eine Regenwand über das Nest hinweg und bescherte den Störchen eine sanfte Abkühlung. Um 19 Uhr hatte es sich ausgeregnet und Lilly war frisch geduscht und bereit zum Empfang ihres ersten Kükens.

 

 

 

 

 

 

 

Bevor die Sonne unterging, wurde die zukünftige Kinderstube noch ordentlich gereinigt und Stroh und Gras flogen Lilly um die “Ohren”.

 

 

Dann fand das Nest Lillys Zuspruch und sie ließ sich nieder, um den Abendhimmel zu genießen.

 

 

 

Luke wollte sich auch noch an der Einrichtung des Kinderzimmers beteiligen und schleppte gegen 21 Uhr ordentlich Stroh ins Nest. Wenn die Lütten schlüpfen, darf kein Wind die Kleinen von den Seiten erreichen.

 

 

 

 

Wo sind die Eier??

Luke hatte das Stroh so elegant abgeladen, dass die Eier teilweise darunter verschwunden waren. Nun musste der Storch seinen zukünftigen Nachwuchs wieder freilegen, bevor er sich auf die Eier setzen konnte. Als auch das geschafft war, wurde ein friedlicher Abend eingeläutet. Die Ruhe vor dem Sturm. smile

 

 

 

Nachts waren Lilly und Luke etwas länger als sonst gemeinsam auf dem Nest zu sehen. Wahrscheinlich will auch von ihnen keiner das Schlüpfen verpassen. smile

 

 

Habt eine gute Nacht und einen sommerlichen Tag. Wir sehen uns morgen vielleicht mit Küken Nummer eins.

 

Für alle, die sich die Zeit bis zum Schlüpfen vertreiben wollen, ist hier der Bericht über die ersten 24 Stunden von Junior (dem Küken aus dem letzten Tag zu finden. Kurz nach dem Schlüpfen bekam dieser schon eine Maus und einen Frosch serviert. Da waren Papa und Mama anscheinend noch unerfahren, was die Wahl der Babynahrung anbelangte. smile

 

PS: Wer nach weiterem Lesefutter sucht, wird hier fündig. Dort sind in chronologischer Reihenfolge alle Tagebuchbeiträge ab 2019 aufgezeichnet. Viel Spaß dabei!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Tja diese warten ist wie Weihnachten bei der Bescherung . Wann ist es soweit . Ich habe bis Halb 1 Gewartet . wobei ich überzeugt bin das das schlüpfen im Gang ist. Ich mach mir erst mal ein Tee und dann mal sehen.🤔