01.05.2021 – Das Kinderzimmer ist bereit

  1. Mai 2021 – Tag der Arbeit oder Feiertag? Im Storchennest Fohrde wurden die Ärmel hochgekrempelt und beide Störche schleppten aus allen Ecken Stroh an. Jetzt wird es ernst, denn Lilly kann jeden Tag ein Ei legen. Bis dahin muss alles perfekt und vorbereitet sein. Daher wurde auch am Feiertag gearbeitet.

 

 

 

Das Stroh wurde in der Nestmitte abgelegt, sodass diese bald höher war als der Rand.

 

 

Das klappt schon hervorragend, obwohl es für die Störchin sehr unbequem scheint smile.

 

 

 

Anschließend wurde zum gemeinsamen Frühstück ausgeflogen, denn danach sollte das Nest weiter ausgebaut werden. Solange frisches und trockenes Stroh vorrätig war, wollte Familie Storch schnell zugreifen. Wer weiß, wer noch Anspruch darauf erheben wollte.

 

 

 

 

Das Kinderzimmer ist fertig

Immer mehr Stroh türmte sich im Nest. Der Wind half zwar mit und trug einen Teil wieder zum Boden. Trotzdem hatten die beiden immer noch ein gemeinsames Bett im Kornfeld.

 

 

 

 

“Junge, Junge, wenigstens gucken sollte noch erlaubt sein.”

 

 

So viel war geschafft und es war erst kurz vor 7 Uhr. Zur Abwechslung konnte man ja mal etwas anderes als Stroh holen. Gesagt, getan. In der nächsten Runde gab es Stöckchen.

 

 

 

Einer nimmt das eine Ende, der andere packt am anderen Ende an und dann ist nur die Frage, wer den Ton angibt. (Pssst…, Lilly hat gewonnen :)).

 

 

 

Und hier wieder der Beweis, dass man auch bei einer Paarung nicht erkennt, wer das Männchen und wer das Weibchen ist. Sobald sich Luke auf dem Nestboden niederließ, war Lilly zur Stelle um aufzusteigen.

 

 

 

 

Anschließend lagen die beiden zusammen im Nest und konnten einen blauen Himmel, Sonnenschein und vor allem den Feiertagsfrieden genießen.

 

 

Die Fohrder Schönheiten präsentieren sich

So zauberhafte Bilder. Luke und Lilly als stolzes Paar. Der Wind spielte mit den flauschigen Halsfedern der Tiere. Im Liegen kann man auch deutlich sehen, dass Luke wesentlich größer als Lilly ist.

 

 

 

 

“Wollen wir uns das zweite Frühstück suchen?”

 

 

“Ach nein, lass uns noch etwas kuscheln.”

 

 

Luke ließ sich breitschlagen und legte sich wieder nieder. Bis zum Mittag herrschte Ruhe im Storchennest. Erst dann flogen die Tiere aus.

 

 

 

Luke kehrte zuerst zurück, dann flog er nochmals los, um Lilly einzusammeln.

 

 

 

Übung macht den Meister

Die beiden vollbringen beim Paarungsakt jedes Mal akrobatische Leistungen. Es ist gut, dass Lilly eine doch etwas kräftigere Störchin ist. Mit ihrem breitbeinigen Stand kann sie auch ein großer Luke nicht umhauen smile.

 

 

 

Mittagspause im Storchennest

Lilly und Luke machten Mittagspause. Das Nest war gefüllt und es geht nur noch darum, wann das erste Ei kommt. Die Fachliteratur sagt, dass das erste Ei zwei bis drei Tage nach dem Paarungsakt zu erwarten sei. Rechnen wir noch dazu, dass Ben seine permanenten Angriffe flog, als Luke erstmals in Fohrde auftauchte. Zu diesem Zeitpunkt dürften Lillys Hormone nicht in Brutstimmung gewesen sein. Außerdem verlor sie ein Ei und auch das dürfte die Hormone durcheinandergebracht haben. Richtig Ruhe haben die beiden erst seit Donnerstag Mittag, als Luke Ben vom Nest schubste und damit die Weichen stellte.

 

 

Man könnte also ab heute Abend mit einem befruchteten Ei rechnen.

Könnte – aber lassen wir uns überraschen. Lilly und Luke halten sich ohnehin nicht an unsere Wünsche smile.

 

 

 

 

Wann bekommt eine Störchin Eier?

Vielleicht noch einmal ein Wort zur Entstehung der Eier, da dieses Thema gestern auch mehrfach im Chat aufkam. Eier entstehen ohne männliche Hilfe. Zwischen April und Mai sorgen allein die Hormone dafür, dass im Storchenweibchen Eier mit einer Kalkschale entstehen. Paart sich die Störchin zu dieser Zeit mit einem Männchen, dringt der Samen durch die Schale in das Ei und es entsteht ein Küken. Ist kein Männchen zur Stelle, legt die Störchin ein Ei, in dem jedoch kein Leben ist.

Das heißt, legt die Störchin ein Ei, muss da nicht zwangsläufig ein Männchen im Spiel gewesen sein. Schlüpft nach 32 Tagen ein Küken, dann war definitiv ein Männchen im Spiel smile. Man sieht es ja auch bei den Hühnern. Gibt es keinen Hahn, legen die Hennen trotzdem die Frühstückseier. Männchen haben also keinen Anteil daran, dass ein Ei entsteht. Nur daran, ob daraus ein Küken schlüpft.

 

Schmusestunde bei Luke und Lilly

 

 

 

 

 

 

Die beiden Störche gehen so liebevoll miteinander um. Beide haben großes Glück, dass sie einander gefunden haben.

 

 

 

Nach einem arbeitsreichen Tag widmeten sich Luke und Lilly noch der Schönheitspflege und dann ging auch dieser Tag zu Ende.

 

 

 

Beide Störche gönnten sich noch ein Abendbrot und landeten kurz vor 19 Uhr auf dem Nest.

 

 

 

“Gute Nacht, Schatz und schlaf schön.”

 

 

Auch wir sagen gute Nacht und warten mit unseren Störchen auf das erste Ei.

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Toller Bericht über die beiden. Luke hat so viel Geduld gezeigt und er ist ein Gentleman. Ein toller Storchenmann. Schön, dass die beiden sich gefunden haben