01.04.2020 – Sportliches Mitmachprogramm

Aufstehen? Es ist doch erst kurz nach sechs Uhr! Ben drehte sich lieber noch einmal um und wartete, bis es richtig hell wurde.

 

 

 

Kurz vor sieben färbte sich der Himmel rötlich und Ben startete zu seinem ersten Rundflug.

 

 

Frisches Stroh aufschütten, alles genauestens begutachten und…

 

 

 

… wieder kuscheln gehen.

 

 

Nach einer Viertelstunde Pause wurde unser Storch wieder aktiv und stand im Nest. Lautstark klappernd begrüßte er den neuen Tag, um sich anschließend wieder in sein Stroh zu kuscheln.

 

 

 

 

Eine Stunde später lag er immer noch im Nest und zog sich alle Strohhalme unter seinen Bauch.

 

 

Flugverkehr durch das Storchennest

Um halb neun stand er zumindest schon im Nest, allerdings wieder mit geschlossenen Augen. Deshalb konnte er auch nicht wahrnehmen, dass er mitten in der Flugbahn eines heranfliegenden Vogels stand. Dieser kam aus dem Dorf und nahm Kurs auf die Wiesen, Bens Nest stand dabei im Weg.

 

 

Im rechten Bildhintergrund taucht ein Vogel auf.

 

 

Jetzt nimmt er Kurs auf das Storchennest, während Ben die Augen geschlossen hat.

 

 

Vogel im Anflug. Aber Ben schläft.

 

 

Der Vogel segelte mit geringem Abstand über Bens Kopf hinweg, während unser Storch schlief. Wahrscheinlich träumte er von einer Störchin und hatte die Welt um sich herum vergessen. Seine einzige Reaktion war das kurze Öffnen seiner Augen. Dann klappte er diese wieder  zu, um sich erneut seinem Traum zu überlassen.

 

 

Kurz vor neun Uhr stand Ben in den Startlöchern. Anfangs wirkte er etwas unentschlossen, ob er ausfliegen sollte. Dann stolzierte er langsam auf den Nestrand zu, um schließlich doch abzuheben.

 

 

Erst einmal die Lage prüfen.

 

 

Dann auf den Nestrand zuschreiten.

 

 

 

Die richtige Abflugpose einnehmen.

 

 

 

Für einen festen Stand sorgen.

 

 

Und sich schließlich in die Tiefe stürzen.

 

 

 

Bens Ausflug dauerte eine Stunde. Er war wohl nur zum Frühstücken unterwegs, denn Material für ein frisches Bett brachte er diesmal nicht mit.

 

 

 

 

Mach Sport mit Ben

Ben stellt uns heute eine kostenlose Anleitung für eine Dehnungsübung zur Verfügung. Die einzelnen Schritte bitte genauestens nachmachen und für eine positive Wirkung oftmals wiederholen.

Zuerst den linken Fuß ein wenig vom Boden lösen.

 

 

Weiter anheben und gleichzeitig die Balance mit den Flügeln (Armen) herstellen.

 

 

Das linke Bein etwas mehr auswärts drehen…

 

 

… und in einen rechten Winkel zum Erdboden bringen. Gleichzeitig den Kopf so weit senken, dass er fast den Boden berührt (zum besseren Abstützen).

 

 

Das Bein nach hinten lang ausstrecken,…

 

 

… bis es völlig gerade ist und mit dem Absenken beginnen.

 

 

Das Gleichgewicht mit den Flügeln (Armen) halten…

 

 

… und Bodenkontakt herstellen.

 

 

Langsam aufrichten…

 

 

… und sich vom Sport erholen. Ben wünscht viel Spaß!

 

 

Siesta und Sonnenschein

Nach seiner Mittagspause blieb Ben im Nest. Er beäugte immer wieder den Himmel, zeigte einige seiner Drohgebärden und schien ständig etwas zu sehen, was ihn aufregte. Fliegen Vögel direkt über seinen Kopf oder tauchen Störche aus dem Nichts neben seinem Nest auf, verschläft er das. Nicht zu sehende Flugobjekte am Himmel beunruhigen ihn dagegen wesentlich mehr.

 

 

 

 

Niemand zu sehen, aber Schwänzchen in Höh´ und eine halbe Monsterpose machen.

 

 

 

Ausfliegen? Ach nein, es ist so schön in der Sonne.

 

 

“Na, hier könnte man mal etwas Stroh für die Nacht nachlegen.”

 

 

 

Gesagt, getan. Um vier Uhr sammelte Ben etwas Stroh für sein Nachtlager ein und verschwand anschließend für seinen ausgedehnten Nachmittagsflug.

 

 

 

 

 

Je länger es hell ist, desto später fliegt unser Storch ein. Um sieben Uhr war das Nest noch leer.

 

 

Um acht Uhr war der Tag für Ben beendet. Er nahm sein Nest wieder in Besitz, hatte sicher ausgiebig gefressen und machte es sich für die Nacht bequem. Jetzt dauert es nicht mehr lange und Bens Wartezeit ist vorbei. Sein Singleleben wird ganz sicher noch in dieser Woche enden und wir dürfen gespannt sein, welche Storchendame das Nest bezieht.

 

 

 

 

 

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
nach oben scrollen