Archive: Tagebucheinträge

17.04.2021 – Ein halber Tag auf dem Nest (ohne Flugunfall)

Kurz vor halb sechs tauchte Lilly wieder auf dem Nest auf, nachdem sie schon mitten in der Nacht aufgebrochen war. Sie ruhte sich eine halbe Stunde aus und war um sechs Uhr wieder verschwunden.         Gut eine Stunde später flog Lilly wieder ein und hatte einige Äste mitgebracht. Anschließend wartete sie auf […]

16.04.2021 – Wann steigt das erste Hörnchen aus??

Alles schläft, nur einer ist wach. Der kleine mondsüchtige Racker ist nachts regelmäßig unterwegs und dreht seine Runde, um die restliche Familie zu bewachen.       Mama Bless kehrte um 7:32 Uhr zurück. Kaum waren die Hörnchenbäuchlein gefüllt, war die Rasselbande wieder zu beobachten.     Alle Hörnchen spähten aus dem Kobel, um ein […]

16.04.2021 – Lilly bezieht Stellung

Da sich Ben nun nach Hohenferchesar abgesetzt hat und immer mehr auf sein neues Nest konzentrieren wird, sieht sich Lilly wieder als Hausherrin des Fohrder Storchennestes. Sie kehrte um 9:39 Uhr zurück und begann sofort, den Nestbau zu überprüfen.         Anschließend schüttelte sie sich das Bett auf und wartete geduldig auf einen […]

14.04. und 15.04.2021 – Lillys Rückkehr und Ben auf Abwegen

Leni war am 14.05.2021 morgens auf dem Horst zu sehen. Es war auffällig, dass sie ihr linkes Bein nicht belastete und als sie zwei Schritte durch das Nest lief, hinkte sie. Wahrscheinlich hatte sie beim Nestkampf eine Verletzung abbekommen und muss das Bein jetzt schonen.         Die ersten Sonnenstrahlen ließen den Reif […]

14.04.2021 – Mama Bless schläft zu Hause

Das Frühstück wurde um 5:25 Uhr serviert, anschließend machte Bless ihre Morgentoilette, um gegen 6:36 Uhr das Haus zu verlassen.     Die Hörnchen waren nicht nur satt, eines war auch besonders unternehmungslustig und spähte gleich mal zum Kobel hinaus. Vielleicht kann man die Mama noch sehen?       Nein, Mama war schon weg, […]

11.04.2021 – Vier Hörnchen und eine geschaffte Mama

Gegen sechs Uhr früh war Bless wieder zum Frühstücken aufgebrochen, während die Hörnchen alleine zu Hause blieben. Einer der​ Vierlinge hatte jedoch das Bedürfnis nach frischer Luft und streckte sein Näschen beim Schlafen aus dem Kobel. Die Turmfalken hatten sich nicht wieder blicken lassen, daher schien keine Gefahr zu bestehen.      Kurz nach ein […]

Nächste Seite »